Sie sind hier: Ohne Grenzen   →  Nagrewa

Nagrewa

Wasser kennt bekanntlich keine Grenzen. So fließt z.B. die Schwalm von ihrer Quelle zum größten Teil durch Deutschland und mündet in den Niederlanden in die Maas.

So kam es, dass sich die niederländischen Wasserverbände Aa und Maas, Peel und Maasvallei und Rivierenland sowie die deutschen Wasserverbände Niersverband und Schwalmverband zusammen gefunden haben, um gemeinsam an der Verbesserung der Wasserqualität und der umgebenden Natur im Maas- Einzugsgebiet zu arbeiten.

Die Zusammenarbeit erfolgte in dem Interreg IV Projekt: Naturnahe Grenzgewässer – NaGreWa.

Ziel des Projektes ist die Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässerökologie, insbesondere für die Fischfauna im Einzugsgebiet der Maas. Basis hierfür ist die Intensivierung der grenzüberschreitenden Kooperation zwischen den zuständigen Wasserverbänden durch Schaffung von dauerhaften deutsch-niederländischen Netzwerken entlang der Gewässer.

Das Projekt wird gefördert durch das EU-Förderprogramm INTERREG IVA über die Euregio Rhein Waal in Verbindung mit der euregio rhein-maas-nord.

Insgesamt sollen mit Nagrewa 15 Teilprojekte in einem Gebiet, das sich von Den Bosch in Nord-Brabant, über Süd-Gelderland, Nord- und Mittel- Limburg bis an den Niederrhein der deutschen Regionen Kleve, Viersen, Heinsberg und Mönchengladbach erstreckt, realisiert werden.

Beteiligung am Gesamtprojekt

Der Schwalmverband ist mit folgenden 4 Teilprojekten am Gesamtprojekt beteiligt:

Weitere Informationen

Weitere ausführlichere Informationen zu Nagrewa und den Teilprojekten der ebenso beteiligten Wasserverbänden finden Sie unter: www.nagrewa.eu

Webdesign: komadesign.de